Schütteltrauma

Das Schütteltrauma (ST), auch Shaken Baby Syndrom (SBS) genannt, bezeichnet das hin- und herschütteln eines Kindes mit Folgen von schweren Hirnverletzungen bis hin zum Tod! Das Schütteltrauma ist eine der schwersten Form von Kindesmisshandlung. Die Sterberate liegt bei 12-27% und die Kinder die das Schütteln überleben, erleiden unterschiedlich schwere Folgeschäden.

“Ein Schütteltrauma-Syndrom mit signifikanten Folgeschäden erfordert massivistes, heftiges, gewaltsames Hin-und-her-Schütteln des an den Oberarmen (mögliche Folge: Hämatome, Frakturen) oder Thorax (mögliche Folge: Rippenfrakturen) gehaltenen Kindes.” – (Herrmann,B.; Dettmeyer,R.: Kindesmisshandlung.2.Auflage.Heidelberg 2008.)

Die hauptsächliche Ursache für das Schütteln eines Kindes ist das Schreien des Kindes. Durch die Stresssituation kommt es dann zur Überforderung und das Kind wird geschüttelt, damit es endlich ruhig ist. Das Durchschnittsalter der Kinder liegt bei ca. 2-5 Monaten, aber auch Kleinkinder und ältere Kinder können ein Schütteltrauma erleiden. Da vorallem bei Säuglingen und Kleinkindern die Nackenmuskulatur noch nicht stark ausgeprägt und dazu noch der Kopf relativ groß ist, wird der Kopf beim Schütteln unkontrolliert hin-und-her geschleudert. Dabei kommt es zur unterschiedlichen Beschleunigung von Hirngewebe und Schädelknochen. Dadurch reissen die Brückenvenen ein und es entstehen subdurale Blutungen, Zerrungen und Abrisse von Nervenverbindungen. Weitere Folgen sind Netzhautblutungen und Verletzungen des Rückenmarks.

 

 10613794_669858033107373_1944059406_n

Da bei einem Schütteltrauma häufig keine äußeren, sichtbaren Verletzungen entstehen, kann es oftmals nur durch folgende Symptome erkannt werden:

  • reduzierter Allgemeinzustand
  • Trinkschwäche, Nahrungsverweigerung
  • Schläfrigkeit, Benommenheit
  • Erbrechen
  • erhöhte Empfindlichkeit
  • zerebrale Krampfanfälle
  • Temperaturregulationsstörungen
  • veränderte Atmung, Atemstillstan bis hin zum Tod!

Die Folgen eines Schütteltraumas sind unterschiedlich und kommen auf die schwere der Verletzungen an. Folgen können sein:

  • Blindheit
  • Verhaltensstörungen
  • kognitive Defizite
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Epilepsie
  • mentale Retardierung
  • spastische Plegien
  • bis hin zum Tod!

Wie kann man ein Schütteltrauma verhindern? Da die Ursache für ein Schütteltrauma, die Überforderung bei einem schreiendem Kind ist, ist es wichtig das Eltern und Betreuungspersonen über das Schütteltrauma aufzuklären. Gerade bei Schreibabys werden die Nerven der Eltern bzw. Betreuungsperson strapaziert. Wenn alle Beruhigungsversuche nichts bringen und man merkt, dass man das Schreien nicht mehr erträgt, sollte man:

  • das Kind sicher im Bettchen ablegen
  • das Zimmer verlassen und sich eine Pause nehmen
  • mit vertrauten Personen telefonieren
  • wenn das Baby gar nicht aufhört zu schreien, ein Schreizentrum oder einen Kinderarzt aufsuchen!

Aber niemals das Baby schütteln!!!! Eine weitere Frage stellt sich, wenn man überlegt, ob die Erwachsenen wissen, was sie tun, wenn sie ein Kind schütteln. Gerade in den Gerichtssälen ist das eine häufige Frage, die sich auch auf das Urteil auswirken kann. Hier ist deutlich zu sagen, dass bei dieser Schwere des Schüttelns, jeder Laie die potenzielle Gefahr dieser Handlung erkennen muss und bewusst ist! Prävention: Es ist wichtig über das Schütteltrauma aufzuklären! Es sollte dabei vorallem vom Kinderarzt oder Hebamme die Eltern darüber informiert werden. Wichtig dabei ist auch, dass man auf die nächstgelegene Schreiambulanz aufmerksam macht. Informieren Sie die Betreuungsperson, auch wenn sie nicht denken, dass diese Person ihrem Kind je etwas antun würde, über das Schütteltrauma und wo sie sich hinwenden soll, falls das Kind nicht aufhört zu weinen! Weiterhin muss an der Öffentlichkeitsarbeit dieses Thema gearbeitet werden. Wir werden uns diesem Thema annehmen und hoffen somit mehr Aufmerksamkeit für dieses Thema zu bekommen und somit vielleicht einem oder mehreren Kindern dieses Schicksal zu ersparen! Helfen Sie mit! Schüttel nie ein Baby!!!! Bei Fragen oder Anregungen kontaktieren Sie uns!

 

Links zum Thema Schütteltrauma:

http://www.wasserfarben.at/schuetteltrauma/schuetteltrauma.html

https://www.facebook.com/ShakenBabySyndrom?ref=hl

 

Bücher:

Herrmann, B.; Dettmeyer, R.: Kindesmisshandlung.2.Auflage.Heidelberg 2008.

 

Videos:

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Schuetteltrauma-Lebensgefahr-fuer-Babys,schuetteltrauma104.html